Software für Bauprojekte nicht mehr wegzudenken

Computerdienstleistungen Blog

Der hart umkämpfte Baumarkt nötigt immer mehr Planungsbüros zum Einsatz professioneller Software für Bauprojekte. Wer wettbewerbsfähig sein will, muss seine Projekte systematisch und vor allem effizient abwickeln. Dies gilt insbesondere für kleine und mittlere Planungsbüros. Kein Wunder also, dass der Einsatz von Software für Bauprojekte an Bedeutung gewinnt. Doch welche Leistungen werden benötigt und was kann man von einer derartigen Software erwarten? Das Fundament für eine optimale Software ist die Zeiterfassung sowie eine Honorarkalkulation entsprechend der HOAI (Honorarrechnung für Architekten und Ingenieure). Natürlich muss eine entsprechende Software auch den vollständigen Verlauf von Zielsetzung über Entwurf sowie die Steuerung der Finanz- und Leistungswirtschaft, dem sogenannten Controlling, aufweisen. Darüber hinaus sind ein effizientes Dokumentenmanagement sowie ein Ressourcenmanagement unerlässlich. Last but not least sollte eine derartige Software ein effektives Kundenbeziehungsmanagement (CRM Customer-Relationship-Management) für die Kundenbindung enthalten. Eine Vielzahl von Funktionen also, die in der Vergangenheit noch einen ansehnlichen Personalaufwand erforderten.

Neben den speziellen Funktionen einer solchen Software werden aber auch allgemeingültige Forderungen an eine derartige Software gestellt. Abgesehen von einer hohen Benutzerfreundlichkeit spielen Funktionalität, Zuverlässigkeit, Effizienz und die Kompatibilität zu anderen Programmen eine wichtige Rolle. Professionelle Software für Bauprojekte ist inzwischen zum Richtmaß nicht nur in großen Ingenieur- und Planungsbüros geworden. Darüber hinaus erwarten private und institutionelle Bauherren inzwischen möglichst zeitnah und wiederkehrend Berichte zum jeweiligen Baufortschritt. Dies geht bei möglichst geringem Personalaufwand nur mittels einer entsprechenden Software für Bauprojekte. Eine derartige Software kann sowohl Zeit als auch Ausgaben einsparen. Das gilt faktisch für alle Bauplaner, ob Einzelkämpfer oder großes Planungsbüro. Eine passende Softwarelösung für Existenzgründer und kleine Planungsbüros sind sogenannte Basis- oder Small-Business-Auflagen, die mittels Modullösungen den Einstieg in ein softwarebasiertes Projektcontrolling erleichtern. Durch aufeinander abgestimmte Module lässt sich die Software auch wachsenden Bedürfnissen problemlos anpassen.


Bleibt die Frage, welche Software ist die Richtige? Bei der Vielzahl der angebotenen Programme sollte zunächst der tatsächliche Bedarf geklärt werden. Sicherlich benötigt man für größere Bauvorhaben umfangreichere Programme als für ein Einfamilienhaus. Dieser Vorgabe sind die Softwareentwickler nachgekommen. Bereits mit einer entsprechenden Basissoftware lassen sich viele Projekte realisieren. Welche Module letztlich benötigt werden, muss jedes Planungsbüro für sich entscheiden. Wichtig ist vor allem eine intuitive und leicht erlernbare Bedienbarkeit der Software. Darüber hinaus sollte die Kompatibilität mit anderen Programmen sowie ein mobiler Zugriff auf die Daten gewährleistet sein. Da die Weiterentwicklung dieser Management-Programme immer weiter fortschreitet, sollte man vor einem Kauf ausreichend Informationen zu den jeweiligen Programmen einholen. Diese Informationen gibt es in entsprechenden Fachveröffentlichungen, im Internet, auf Fachmessen oder im Kollegenkreis. Auch ist es in vielen Fällen hilfreich, im Rahmen einer Testversion infrage kommende professionelle Projektmanagement-Software zu prüfen. Eine Erleichterung im Tagesgeschäft stellen diese Programme allemal dar.

Teilen  

26 Mai 2021

Computer Services als Dienstleister eines Unternehmens nutzen

In der heutigen Zeit kann ein Unternehmen nur dann erfolgreich agieren und handeln, wenn die dafür notwendige IT-Infrastruktur vorhanden ist. Doch entsprechende Mitarbeiter vorzuhalten bzw. notwendige Prozesse einzuführen, kann sehr kostspielig werden, weshalb speziell kleinere Unternehmen darunter leiden.<br/>In unserem Betrieb haben wir uns deshalb dazu entschlossen, verschiedene Computer Service Anbieter als externe Dienstleister zu engagieren. Auf diese Art und Weise konnten wir den damit verbundenen Aufwand gering halten, ohne jedoch in Bezug auf die IT Einschränkungen hinnehmen zu müssen.<br/>Die vielen verschiedenen Computer Services werden dabei gemäß ihrer Spezialisierung eingesetzt, so dass beispielsweise Hardware-Ausstattung und Netzwerk von Spezialisten umgesetzt werden. Wie eine solche Integration klappt und wie sich der Alltag damit im Unternehmen wandelt, möchte ich in meinem Blog thematisieren. Seid daher gespannt auf die Einblicke, welche euch erwarten werden.<br/>